Startseite

Wir finden den richtigen Erdbohrer für Sie.

Mittlerweile gibt es Erdbohrer von unterschiedlichsten Herstellern, mit und ohne Motor, in verschiedenen Größen und Ausführungen. In diesem Umfeld den passenden Erdbohrer zu finden ist manchmal gar nicht so leicht. Deshalb haben wir uns die Mühe gemacht und recherchiert, um Ihnen einen Überblick über die besten Erdbohrer zu vermitteln.

Auf unserer Webseite finden Sie neben den Top 5 Erdbohrern im Vergleich, mit ihren Vor- und Nachteilen, viele weitere Berichte als auch Hintergrundinformationen zu allen Themen rund um das Erdbohrer-Werkzeug.

Wozu braucht man überhaupt einen Erdbohrer?

Ein Erdbohrer kann in vielen Situationen behilflich sein und kommt immer dann zum Einsatz wenn Löcher in Grund und Boden gegraben werden sollen. Vor allem bei Rundbohrungen und verhältnismäßig kleinen Löchern mit einem Durchmesser von 5-30cm ist ein Erdbohrer ideal geeignet und ein guter Ersatz zu Hacke und Spaten. Für Löcher und Schächte mit einem Durchmesser von über 50cm eignet sich in den meisten Fällen jedoch eher schweres Gerät wie z.B. ein Bagger.

Wo und wann kann man einen Erdbohrer einsetzen?

Erdbohrer, auch Erdlochbohrer genannt, eignen sich sowohl im heimischen Garten als auch für den Landschaftsbau oder auf der Baustelle. Mittels eines Erbohrers lassen sich folgende Aufgaben ohne Probleme bewältigen:

  • Bohren von Pflanzlöchern für Setzlinge, mittelgroße Pflanzen bis hin zu Bäumen
  • Bohren von Bewässerungslöchern oder Entwässerungsschächten
  • Erdbohrungen zu Feststellung der Bodenqualität
  • Brunnenbohrarbeiten und Bohrungen für Brunnenschächte
  • Lochbohrungen für Fundamente
  • Bohrungen für Zaunpfähle, Löcher für Carports, Pavillons und Gartenhäuser
  • uvm.

Der Erdbohrer ist also ein recht simples Arbeitsgerät, welches jedoch sehr vielseitig eingesetzt werden kann und in fast jedem Haushalt seinen Einsatzzweck finden dürfte.

Was für Erdbohrer-Typen gibt es?

Prinzipiell lassen sich Erdbohrer in zwei Kategorien unterscheiden. Zum einen in motorgetriebene Erdbohrer und zum anderen in Handerdbohrer. Wie die Bezeichnung schon verrät wird die eine Kategorie nur durch die eigene Muskelkraft, die andere Kategorie hingegen durch einen Motor betrieben.

Handerdbohrer sind aufgrund des fehlenden Motors wesentlich günstiger, jedoch auch nicht für alle Fälle geeignet. Je härter der Boden, je tiefer die zu bohrenden Löcher und je mehr Erdlöcher gebohrt werden müssen, umso eher macht ein motorgetriebener Erdbohrer Sinn. Zwar sind die Anschaffungskosten höher, dafür ist jedoch der Arbeitsaufwand wesentlich geringer.

Ist die Entscheidung für einen Erdlochbohrer mit Motor gefallen, muss noch entschieden werden, ob dieser mit einem Bezin- oder mit einem Elektromotor betrieben werden soll. Auch hier gibt es Vor- und Nachteile.

Erdbohrer mit Benzinmotor haben im Normalfall mehr Kraft und sind flexibler, da sie keine Steckdose benötigen. Dafür kosten sie jedoch auch etwas mehr als Erdbohrer mit Elektromotor und sind im Betrieb um einiges lauter.

Elektro-Erdbohrer hingegen sind relativ leise im Betrieb und etwas günstiger als Benzinerdbohrer. Leider fehlt es ihnen im Vergleich zu ihren Benziner-Kollegen etwas an Kraft und der Zwang zur Steckdose schränkt ihre Verwendung manchmal ein. Erdbohrer mit Akku gibt es nicht, da diese zu viel Strom benötigen.

Wenn Sie nicht unbedingt auf einen leisen Betrieb angewiesen sind, empfehlen wir aus der Redaktion immer zuerst zum „Benziner“-Erdlochbohrer zu greifen.

Wie benutzt man einen Erdbohrer?

Die Benutzung eines Erdlochbohrers gestaltet sich recht einfach. Bei Bohrer mit Verbrennungsmotor ist dieser zuerst anzulassen. Die folgenden Arbeitsschritte sind für alle Erdbohrer, egal ob mit Verbrennungsmotor, handbetrieben oder mit Elektromotor, gleich.

Der Erdbohrer ist an der gewünschten Stelle im Erdboden aufzusetzen. Danach ist der Gashahn (bei Motor-Erdbohrern) zu ziehen bzw. der Bohrer im Uhrzeigersinn in den Boden zu drehen (bei Handerdbohrern).

Bei den Arbeiten ist prinzipiell nur eine Regel zu beachten:

Je härter der Boden, umso mehr Druck in Richtung Boden müssen sie auf den Erdbohrer geben.

Üben Sie nicht genug in Richtung des Erdloches aus, dreht der Bohrer frei und es wird verhindert, dass das Erdloch sachgemäß ausgehoben wird. Bei sehr harten Böden empfiehlt es sich eine zweite Person zur Unterstützung zu holen. Zudem sollten Sie vor Beginn der Arbeiten den passenden Bohrkopf auswählen.

Worauf sollte beim Kauf eines Erdbohrers geachtet werden?

Beim Kauf eines Erdbohrers gilt es einige Dinge zu beachten. Die wichtigsten Punkte haben wir Ihnen nachfolgend zusammengestellt, sodass Sie mit ihrer Wahl am Ende sicherlich zufrieden sein werden.

Spritverbrauch

Der Spritverbrauch bei Erdbohrern variiert je nach Leistung. Ist die Leistung hoch, so steigt auch meist der Spritverbrauch. Wir haben uns die Mühe gemacht für Sie die Erdbohrer herauszusuchen, die trotz hoher Leistung sehr spritsparend sind. So ist Ihnen beim Kauf eines unserer Modelle ein unbeschwertes Arbeiten mit wenig Verbrauch garantiert.

Leistung

Der Erdbohrer sollte einen starken Motor haben damit Sie auch in schwierige oder harte Erde bohren können. Ebenso sollte der Erdbohrer nicht schnell überhitzen, so dass er lange Bestand hat.

Gute Handhabung

Eine gute Handhabung ist Voraussetzung dafür, dass ein Arbeiten mit dem Gerät überhaupt auf Dauer möglich ist. Schließlich soll die Arbeit erleichtert werden.

Leicht zu Bedienen

Die Bedienungsanleitung, die mit jedem Erdbohrer mitgeliefert wird vermittelt Ihnen ein schnelles Verständnis über die Bedienung des Gerätes. Die Bedienung kann bei verschiedenen Erdbohrer leicht variieren ist aber meist schnell verständlich. Auch die Bedienung unserer Top 5 sollte in der Regel nach einem Mal lesen verstanden sein und der Einsatz kann beginnen.

Gewicht

Ein Erdbohrer sollte nicht zu schwer sein, damit eine zu starke Belastung ihrer Hände und Arme ausgeschlossen werden kann und Sie ohne Mühe arbeiten können. Die bei uns angebotenen Erdbohrer sind kompakt und leicht, so dass Ihnen beim Kauf eines unserer Modelle ein unbeschwertes Arbeiten garantiert ist.

Der Preis

Unterschiedliche Erdbohrer, bedeuten auch unterschiedliche Preise. Es ist darauf zu achten, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Oft entscheidet der Preis über die Qualität des Gerätes, was aber nicht unbedingt bedeutet, dass ein günstiges Modell direkt schlecht ist. Unsere Top 5 Angebote zeigen Ihnen Erdbohrer, bei denen es sich bei der guten Qualität auch lohnt einen höheren Preis zu zahlen. Günstigere Modelle werden bei uns natürlich aber auch nicht ausgeschlossen.

Zubehör

Viele Erdbohrer besitzen Zubehör wie Bohrkopfe: (70 cm, 90 cm, 120 cm, 150 cm, 200 cm, 250 cm, 300 cm), Verlängerungen (400 cm, 600 cm). In den meisten Fällen kommen bei einem Kauf eines Erdbohrers 3 verschiedene Bohrköpfe inklusive dazu geliefert. Man muss sich vorher im Klaren sein, was man für sich selbst wirklich benötigt oder nicht und ob sich der Kauf eines Erdbohrers mit viel Zubehör lohnt. Der Preis variiert ebenfalls danach, ob Zubehör vorhanden ist oder nicht. Zubehör lässt sich jederzeit auch nachbestellen falls man doch welches benötigt und man einen Erdbohrer ohne Zubehör gekauft hat.

Lautstärke

Die Lautstärken der Erdbohrer sind unterschiedlich. Viele größere Modelle machen oft aufgrund ihrer Power mehr Lärm als kleinere Modelle. Diese machen oft weniger Lärm, bringen dafür aber auch weniger Leistung hervor.